• Home
  • News
  • Verein: Sixers-Damen sind zurück

Verein: Sixers-Damen sind zurück

Zwei Jahre lang ruhte der Damenbasketball in Sandersdorf.

Für die Spielerinnen rückten andere Dinge in den Vordergrund. In dieser Saison kehren die Sixerinnen zurück in den aktiven Spielbetrieb.

Uund waren am vergangenen Wochenende zum ersten Saisonspiel in der Oberliga zu Gast beim SV Halle.

Die Sandersdorferinnen erwischten einen guten Start. Allen voran Sabine Miethig. Mit 8:1 lagen die Sixers-Damen schnell vorn.

Etwas überrascht vom Beginn der Partie fingen sich die Hallenserinnen im Anschluss wieder und übernahmen bis zum Ende des ersten Viertels die Führung (14:12). Doch auch der zweite Spielabschnitt begann für die Gäste besser. Nach einem 10:0-Lauf führte man erneut mit 22:14 und konnte den Vorsprung auch bis zum Seitenwechsel (26:22) retten.

In der Halbzeitpause fand Lions-Trainerin Sandra Rosanke die richtigen Worte und die jungen Löwinnen legten in der Defense einen Zahn zu. Den Sixers-Damen gelangen nur noch 6 Punkte und die Führung ging bis zum Ende des Viertels wieder an Halle (37:32). Im letzten Viertel ging den Sixerinnen sprichwörtlich die Puste aus und die Damen mussten sich am Ende mit 61:43 geschlagen geben. Doch für die Gäste fühlte es sich wie ein Sieg an: "Wir hätten nie gedacht, dass wir das Spiel solange offen gestalten können. Für einige war es das erste Basketballspiel seit 2 Jahren und für Silke war es das erste Basketballspiel überhaupt", fasst Sabine Miethig die Partie lächelnd zusammen.

Für die Sixers spielten: Eberle 2, Miethig 14, Münzner 8, Otto 2, Petermann 17

Am Samstagabend spielte dann die Reserve der Basketballgemeinschaft in der Landesliga gegen den MTV Wittenberg. Nach der Niederlage am ersten Spieltag gegen Spitzenreiter USC Magdeburg wollten die jungen Sixers, bei denen keiner älter als 20 Jahre ist, unbedingt einen Sieg holen. Nach einem verschlafenen Start (0:5) fing sich das Team von Coach Marcus Brambora wieder und übernahm durch drei erfolgreiche Dreipunktwürfe die Führung, welche auch nicht wieder abgegeben werden sollte. Nach einem 26:20 nach dem ersten Viertel lagen die Sixers zur Halbzeit bereits mit 55:38 in Front. Auch in der zweiten Hälfte fanden die Wittenberger kein probates Mittel gegen die Sandersdorfer. Am Ende holte sich die Reserve einen wichtigen 117:70 Erfolg.

Für die Sixers spielten: Dagga 12, Käding 4, Müller 6, Neumann 31, Pabst 24, Pung 4, Rose 2, Streißenberger 20, Trabhardt 10 und Weinert 4

Die männliche U14 musste sich ersatzgeschwächt bei den außer Konkurrenz spielenden Hallensern vom SV deutlich mit 114:39 geschlagen geben. Und auch die männliche U18 unterlag auswärts beim USC Magdeburg mit 73:53.

Text: Anja Petermann

Partnerlinks

 

 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de