Schwache erste Halbzeit kostet Sixers den Sieg!

Nach den ersten zwei Vierteln sah es nach einer derben Klatsche für die Basketballgemeinschaft aus. Mit 46:25 lagen die Gastgeber vorn. Bei den Sixersangriffen schien der gegnerische Korb einen Deckel zu haben und auch die Rebounds gingen mehrheitlich an die SparkassenStars.

Zudem war die Defense einfach zu schwach, um die Gastgeber zu bremsen. Tomas Grepl muss in der Halbzeit die passenden Worte gefunden haben. Zur Verwunderung der nahezu 1000 Zuschauer gingen die Sixers Korb um Korb auf Aufholjagd. Besonders Benedikt Turudic, Luka Petkovic und Ferdinand Zylka leiteten die Wende ein. Das Schlussviertel war an Dramatik kaum zu überbieten. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende führte Bochum nur noch mit 64:61. Eine Minute später lagen die Sixers nur noch mit zwei Punkten 67:69 hinten. Als das Team alles auf eine Karte setzte und auch taktisch foulen musste, konnten die Gastgeber den Sieg mit 75:69 aus dem Feuer reißen. Schade, beim ersten Auswärtsspiel der Sixers in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB war mehr drin.

Tomas, unser kurzer Spielbericht hat noch einmal die Dramatik der Begegnung ins Bewusstsein gerückt, woran scheiterten die Sixers in der ersten Halbzeit?

Mit einem Wort: an der Ängstlichkeit. Eine volle und laute Halle, dazu ein Gastgeber, der von der ersten Minute an richtig aggressiv zur Sache ging. Bochum war stark und bei uns klappte kaum etwas. Egal wie wir verteidigt haben, Bochum war einfach bissiger. Einzig Terrence hat in der ersten Halbzeit sein Niveau gespielt.

Was hast Du in der Pause gesagt, das Team war ja wie verwandelt?

Was ich immer sage: ich erwarte Kampf und eine ganz andere Defense. Das haben wir umgesetzt und die Angriffe liefen auch dann besser, weil wir mutiger geworden sind. Aber eines muss man klar sagen, so wie wir im Moment drauf sind, gewinnen wir die Spiele nicht im Angriff, sondern mit einer starken Defense. 46 Punkte in einer Halbzeit schlucken, das können wir im Moment niemals im Angriff kompensieren. Man muss es klar sagen, wir brauchen noch Zeit, damit wir vorn mehr Punkte machen. Unser Kombinationsspiel läuft noch nicht rund, wir treffen zu wenig.

Trotzdem waren wir in Bochum dicht am Ausgleich...

...zweimal waren wir mit zwei Punkten ran. Aber ehrlich, den Sieg haben wir nicht verdient gehabt nach so einer schwachen ersten Halbzeit. Auch wenn wir uns aufgebäumt haben, das war zu wenig für einen Sieg.

Und am Sonnabend kommen die Titans...

...und das wird hart, denn das ist ja ein Team, das schon ProA spielte und garantiert im oberen Feld der Liga stehen will. Mir bereitet Sorgen, dass einige Spieler ganz unterschiedliche Blessuren haben. Und das sind Leistungsträger wie Luka, Benedikt, aber auch Jonas und Ferenc. Ich hoffe auf ein gesundes kampfstarkes Team.

Tomas, Danke für das Gespräch und auf ein starkes Sixersspiel, Sprungball Samstag zur gewohnten Zeit um 18:00 Uhr in Sandersdorf.  

Text/Interview: Manfred Hoffmann, Foto: Jens Mattern

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok