Grosser Kampf wird belohnt - Sixers nach 85:79 Erfolg in Oldenburg zurück in der Erfolgsspur !

Im Kampf um die Play-Off Plätze haben die Sixers einen grossen Schritt nach vorn getan. Gegen die leicht favorisierten EWE Baskets Juniors Oldenburg lieferten die Sixers von Anbeginn einen grossen Kampf. Handicap der Gäste: mit Zylka, Turudic, Veit und  Papenfuss fehlten von vornherein verletzungsbedingt vier Spieler.

Beim Aufwärmen traten zudem Knieprobleme bei Luka Petkovic auf, so dass der Kapitän auf der Bank bleiben musste. Zeit also für die "jungen Wilden" der Sixers und die nahmen diese Aufgabe von der ersten Minute mit grosser Konzentration und Disziplin an. Ole Sievers kam dabei übrigens zu seinem ersten Einsatz im ProB Team in dieser Saison und markierte dabei seine ersten Bundesligapunkte. 

     Mit 43:40 für die Sixers ging es in die Halbzeitpause.

Herausragend dann das dritte Viertel. Das Team von Headcoach Sebastian Ludwig schöpfte mit grosser Disziplin in Offense und Defense seine Möglichkeiten voll aus. Auch ein Kräfteverschleiss, durch die relativ kurze Rotation, war auf Seiten der Sixers nicht zu verzeichnen. Marcel Kessen, der für Oldenburg eine Woche zuvor in Bernau 33 Punkte warf, kam diesmal über 8 Punkte  nicht hinaus. 17:8 ging das Viertel an die Sixers, die mit einem 60:48 in die letzten 10 Minuten gingen. Natürlich versuchten die individuell starken Gastgeber, das Ruder im letzten Viertel herum zu reissen. Besonders Stephens (23 Punkte) und Drijencic (22 Punkte) setzten sich stark in Szene. Eine Minute und 13 Sekunden vor Schluss führten die Sixers nur noch mit 79:73, knapp eine Minute später, bei noch 19 Sekunden auf der Uhr, war Oldenburg mit 77:79 auf Schlagdistanz heran. Doch dieses Mal behielten die Sixers die Nerven und scorten erfolgreich. Roland Winterstein verwandelte die letzten beiden Freiwürfe der Partie zum 85:79. Mit einer herausragenden Trefferquote  von 100 % wurde er mit 18 Punkten bester Werfer der Sixers an diesem Abend. Daniel Baslyk und Martin Jelic standen ihm mit je 15 Punkten kaum nach. Für Präsident Maik Leuschner war es "die mannschaftliche Geschlossenheit, die uns am Ende zum Erfolg führte." Hervorheben muss man zudem die starke Dreierquote der Sixers (67%).

     Fazit des Abends: trotz schwieriger Personalsituation haben die Sixers wieder zurück auf die Erfolgsspur gefunden. Dabei soll es bleiben, wenn nächsten Sonntag die SparkassenStars aus Bochum der nächste Gegner im  Sixers Dome sind. 

 Für Sandersdorf erfolgreich: Winterstein 18, Baslyk 15, Jelic 15, Okao 11, Smith 9, Rahn 8, Krstanovic 5, Radestock 2, Sievers 2 

Text: Manfred Hoffmann

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok