Die Facebook-Seite der BSW Sixers BSW Sixers meet Twitter Die BSW Sixers auf Google+

Unsere Hauptsponsoren

Autohaus Otto Grimm
Rothkegel Baufachhandel GmbH
Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld
Stahlbau Brehna GmbH
Leichtkonstruktionen Dach+Wand GmbH & Co. KG
Media GmbH Gesellschaft für Außenwerbung Wolfen

Termine

1. Regionalliga Nord

Weitere interessante Links

Besucher

Heute: 462
Gesamt: 842859

Suchen

BSW - Sixers
1.RLN: Rasta Vechta kommt! Sixers Gegner mit besonderer Vita! PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 02. Februar 2017 um 23:06 Uhr

Zugegeben, das 70 Kilometer von Bremen liegende Vechta ist mit seinen 30 Tausend Einwohnern nicht gerade als Hort der Popkultur bekannt. Und doch heißt der bundesweit bekannte Basketballverein mit seinem BBL-Team "Rasta". Und das "Warum" klingt ganz plausibel.

Gymnasiasten drängten darauf, einen Basketballverein in Vechta zu gründen. Das war 1979 und weil die Jungs Bob Marley und den Reggae liebten wurde als Hommage für ihr Idol der Klubname "Rasta" geboren. Und so heißt das Bundesligateam Rasta, das Farmteam in der Regionalliga ebenso und die Cheerleader sind natürlich "die Marleys".  In der ersten Regionalliga glänzt das Team von Trainer Hanno Stein aber nicht mit Lässigkeit á la Bob Marley sondern mit knallharter Defense und einem starken Rebound.

Der entschied auch in der Hinrunde das Auswärtsspiel von Rasta bei den Tigers. Aufgefallen war dem dortigen Berichterstatter natürlich der kroatische Power Forward Neven Zeravica und der 2.06 m große Jugendnationalspieler Philipp Herkenhoff, der 16 Punkte machte. Mit viel Selbstbewusstsein reist Vechta jedenfalls nach Sandersdorf. Auf ihrer Webseite fragen sie, ob die "RASTAner den Sixers den Aufstieg vermiesen?" Abgesehen davon, dass Präsident Maik Leuschner die Saisonziele der Sixers für dieses Jahr klar abgesteckt hat, zeigt die Überschrift aber klar an: Vechta ist heiß auf dieses Spiel. Die Hinspielniederlage mit 69:85 hat Trainer Hanno Stein längst unter der Kategorie "Auftaktfehler" abgelegt. Was zählt, ist das letzte Saisonspiel und da holte Rasta den VfL Stade mit 92:83 unsanft aus allen Tabellenträumen. Vor allem Amenhotep Abif überzeugte mit 17 Punkten und 13 Rebounds. Insgesamt punkteten aber 6 Spieler zweistellig. Die Sixers sind also gewarnt! Man darf gespannt sein, wie Headcoach Tomas Grepl sein Team einstellen wird, damit die "Rastalocken" in Sandersdorf möglichst kurzgehalten werden können! Spielbeginn ist am Sonnabend bereits um 16:00 Uhr!

Text: Manfred Hoffmann





 
 
implementation and hosting by unitel buerosysteme