Die Facebook-Seite der BSW Sixers BSW Sixers meet Twitter Die BSW Sixers auf Google+

Unsere Hauptsponsoren

Autohaus Otto Grimm
Rothkegel Baufachhandel GmbH
Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld
Stahlbau Brehna GmbH
Leichtkonstruktionen Dach+Wand GmbH & Co. KG
Media GmbH Gesellschaft für Außenwerbung Wolfen

Termine

1. Regionalliga Nord

Weitere interessante Links

Besucher

Heute: 192
Gesamt: 880226

Suchen

BSW - Sixers
Sixers unterliegen MBC knapp mit 67:70! Gastgeber enttäuschte nicht! PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, 06. September 2017 um 09:29 Uhr

Bei den Sixersfans und dem lautstarken Anhang der Wölfe aus Weißenfels war am Dienstagabend deutlich anzumerken: Lust auf Basketball liegt in der warmen Sandersdorfer Hallenluft.

Und die wurde bedient mit einem sehenswerten Spiel, bei dem der Mitteldeutsche Basketball Club zeigte, warum er wieder im Basketballoberhaus mitmischen will und die Gastgeber andeuteten, dass sie dieses Jahr einen starken Part in der 1. Regionalliga Nord spielen wollen.

Headcoach Tomas Grepl begann mit Terrence Williams, Eimantas Stankevicius, Arunas Sakalauskas, Benedikt Turudic und Jonas Niedermanner. Luka Petkovic befindet sich aufgrund seines Studiums noch einmal in der Heimat und wird Ende der Woche wieder zum Team stoßen.

Zum Auftaktsprungball sprangen Routinier Djordje Pantelic für den MBC und Benedikt Turudic für die Sixers nach dem Ball, den der Youngster zu den Gastgebern spitzelte. Den ersten Korb des Spiels machten aber die Gäste, weil sie eine Unsicherheit in der Ballannahme der Sixers bestraften. Benedikt Turudic konnte aber gleich darauf einen Nachsetzer zum Ausgleich verwandeln. Spürbar in den ersten Minuten der Respekt vor dem Bundesligisten. Spürbar aber auch, dass besonders die Doppelstarter am schnellsten diesen Respekt ablegten und zu eigenen Aktionen kamen.

MBC Trainer Igor Jovovic hatte seinem Team verordnet, keine Nachlässigkeit in der Defense zuzulassen. Und so verloren die Sixers einige Male den Ball, weil die Gäste aggressiv verteidigten und häufig einen Tick schneller am Ball waren. Die Sixers blieben aber in Schlagweite, weil auch Terrence Williams sich ein Herz fasste und mehrfach zum Korb ging, dabei auch Fouls kassierte und an die Freiwurflinie durfte. Mit 13:21 ging das erste Viertel an die Gäste und viele Zuschauer erwarteten, dass sich die Wölfe weiter absetzen würden. Doch es sollte sich eine noch richtig spannende Begegnung entwickeln. Die Sixers blieben auf Augenhöhe und nach drei erfolgreichen Dreiern des litauischen Duos ging der Gastgeber sogar Mitte des zweiten Viertels erstmalig in Führung (29:26). Danach gab es mehrere Führungswechsel und erst zum Ende des dritten Spielabschnitts konnten die Weißenfelser ihren Vorsprung erneut etwas ausbauen (45:58).

Wieder haben wohl die meisten Fans gedacht, die Entscheidung wäre gefallen. Dem Kooperationspartner war das absolvierte Trainingslager deutlich anzumerken. Zu den müden Beinen gesellte sich etwas Sand im Getriebe und die Wölfe erzielten in den ersten sieben Minuten des Schlussviertels nur 2 Körbe. Die Sixers auf der anderen Seite hatten sich warm gespielt und auch die Youngsters, allen voran Yannick Hennelotter, waren längst im Spiel angekommen und der Vorsprung der Wölfe schrumpfte zunehmend. 61:66 hieß es zwei Minuten vor Ende und wieder waren es die beiden Litauer Stankevicius und Sakalauskas, die mit zwei verwandelten Dreipunktwürfen für den Ausgleich (67:67) sorgten. Den Siegtreffer erzielte dann MBC-Neuzugang Djordje Drenovac, der mit 23 Punkten auch bester Mann auf Seiten der Gäste wurde.

Was bleibt von diesem hochkarätigen Testspiel der Sixers gegen den Kooperationspartner aus dem Oberhaus? Bilder von den angereisten Fotografen, dem MDR TV und dem Regionalfernsehen. Vor allen Dingen aber die Erkenntnis, dass das Team fähig ist, auch gegen einen starken Gegner eigene Akzente zu setzen und eins hat dieser Basketballabend auf jeden Fall geschafft, die Lust auf mehr Basketball zu wecken und es wird Zeit, dass die Saison bald startet.

Für die Sixers erfolgreich: Turudic 14, Williams 14, Niedermanner 11, Stankevicius 10 und Sakaulauskas 9
Beim MBC punkteten: Drenovac 23, Pinkins 16, Sibert 15, Jones 7, Pantelic 5

Foto: Jens Mattern, Text: Manfred Hoffmann/Anja Petermann





 
 
implementation and hosting by unitel buerosysteme