Die Facebook-Seite der BSW Sixers BSW Sixers meet Twitter Die BSW Sixers auf Google+

Unsere Hauptsponsoren

Autohaus Otto Grimm
Rothkegel Baufachhandel GmbH
Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld
Stahlbau Brehna GmbH
Leichtkonstruktionen Dach+Wand GmbH & Co. KG
Media GmbH Gesellschaft für Außenwerbung Wolfen

Termine

1. Regionalliga Nord

Weitere interessante Links

Besucher

Heute: 340
Gesamt: 896116

Suchen

BSW - Sixers
1.RLN: Sixers schlagen souverän Twisters! Starke Leistung vor Derby gegen Tigers! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 03. Dezember 2017 um 09:03 Uhr

Benedikt Turudic sicherte den Auftaktsprungball für die Sixers, doch die ersten zwei Punkte machte Rendsburg.

Beide Teams starteten hoch motiviert, verteidigten aggressiv und gingen ein schnelles Tempo, wobei der Gastgeber zunächst einige Chancen vergab. Mit zwei sicheren Dreiern brachte Eimantas Stankevicius die Sixers leicht in Front, eine Führung, die bis auf 25:18 nach 10 Minuten ausgebaut wurde.

Benedikt Turudic war stark im Spiel "Mann gegen Mann" und setzte sich immer wieder am Korb durch, Terrence Williams agierte im Abschluss souverän und konnte von den Gästen eigentlich nur durch Foul gebremst werden. Luka Petkovic wurde immer wieder im Angriff als Anspielpartner gesucht, lief zudem auch weite Wege. Beim Stand von 46:30 wurden die Seiten gewechselt.

Im dritten Viertel war zu spüren, dass die Gäste das Tempo der ersten Halbzeit nicht mehr halten konnten. Lediglich ihr Topscorer Garrett Allen Jeffersen (23 Punkte) konnte einige Abspielfehler der Sixers nutzen, sonst wäre das dritte Viertel höher als 22:13 an die Gastgeber gegangen. Der mit großem Einsatz spielende Benedikt Turudic kassierte in diesem Abschnitt sein viertes Foul und wurde vom Headcoach erst einmal auf die Bank beordert.
Da die Rendsburger zunehmend in die Defensive gerieten, nutzte Tomas Grepl die Chance, seinen Bankspielern Spielzeit zu geben. Ende des dritten Viertels spielten neben Jaro Tyrna und Jonas Niedermanner auch Franz Veit, Lukas Scholz und Alexander Helten. Auch der veranlagte Ralph Hounnou bekam Spielzeit. Und die Youngsters machten ihre Sache ordentlich. Mit gutem Einsatz auf dem Feld Jonas Niedermanner. Seinen Dreierversuchen fehlte nicht viel, mit zwei krachenden Dunkings erntete er aber viel Beifall.

Das letzte Viertel konnte Tomas Grepl noch einmal für häufige Spielerwechsel nutzen, bei den Gästen war längst angekommen, dass sie den Sixers an diesem Abend die Punkte nicht im Entferntesten entführen konnten. Endstand 88:60. Starker Applaus für eine kämpferisch und über weite Phasen auch spielerisch starke Leistung der Sixers. Ein Spiel, das für Selbstvertrauen vor dem Lokalderby kommende Woche in Aschersleben sorgen dürfte! Die Sixers weiter Tabellenführer vor den temps und Aschersleben.

Beste Werfer bei den Sixers: Turudic 23, Williams 18, Petkovic 16, Stankevicius 16

Text: Manfred Hoffmann, Foto: Mattern





 
 
implementation and hosting by unitel buerosysteme