Sixers gewinnen das Derby gegen die Dresden Titans mit 76:63!!!

Die ersten drei Punkte im Derby der BARMER 2. Basketball Bundesliga markierte Eimantas Stankevicius nach einem Pass von Pal Ghotra. Damit ist schon gesagt, dass Headcoach Grepl erstmals Neuzugang Ghotra in die Startingfive der Sixers neben Petkovic, Turudic, Zylka und Stankevicius berief.

Ein nervöser Beginn beider Teams sorgte dafür, dass der oben genannte Dreier erst nach zweieinhalb Minuten den Weg durch die Reuse fand. Während die Gäste die Nervosität schnell ablegen konnten, merkte man den Sixers deutlich an, dass sie unter der Woche kaum zusammen trainieren konnten. Luka Petkovic und Jonas Niedermanner fielen mit grippalen Infekten aus und Pal Ghotras Knie sorgte ebenfalls wieder für Probleme. Da Kooperationspartner MBC unter der Woche in der easyCredit BBL spielte, hatten die Coaches Brambora und Grepl das Team nur zum Abschlusstraining in voller Stärke beisammen.

Das konnte man vor allem im 1. Viertel an beiden Enden des Feldes deutlich sehen. Wenn die Bitterfeld Sandersdorf Wolfener sich endlich einen Weg durch die massive Dresdener Verteidigung gebahnt hatten, wurden die einfachsten Abschlussmöglichkeiten vergeben. Eine Wurfquote von 29 Prozent konnte niemanden zufrieden stellen.
Abstimmungsprobleme in der Defense sorgten dafür das diese nicht entschlossen genug wirkte, was vor allem Robert Kujundzic immer wieder die Möglichkeit gab, sich in Szene zu setzen. Nicht weniger als 10 Punkte hatte der Ex Ascherslebener nach dem ersten Viertel für sein Team erzielt und so ging es mit einem 12:19 in die Viertelpause.
Offensiv änderte sich auch im zweiten Viertel wenig, die Wurfquote der Mannen um Kapitän Luka Petkovic blieb weiterhin bei unter 30 Prozent. Mit einer verbesserten Verteidigung arbeiteten sich die Gastgeber dennoch bis auf 24:27 heran, um dann die Gäste in den letzten beiden Minuten wieder auf 24:31 einteilen zu lassen. Mit der Viertelsirene sorgte ein Dreier von Scharfschütze Ferdinand Zylka für den 27:31 Halbzeitstand.

In dieser schienen die Coaches offenbar die richtigen Worte gefunden zu haben. Angeführt von Terrence Williams, der 12 seiner 16 Punkte im dritten Viertel markierte, kämpften sich die Sixers zurück ins Spiel. Gute Offensivaktionen und eine starke Verteidigung brachten die Gastgeber in dieser Phase Punkt für Punkt heran und mit einer 51:49 Führung ging es für beide Teams in das Schlussviertel.
Dort konnten die Titans noch einmal zum 51:51 ausgleichen, doch die letzten acht Minuten der Partie gehörten den BSW Sixers. Angetrieben von den knapp 400 Fans in der Sandersdorfer Ballsporthalle, darunter auch die zahlreichen Teilnehmer des Basketball Grundschul Camps ließ das Team von Tomas Grepl kaum noch etwas anbrennen. Offensiv spielten die Sixers wie aus einem Guss und in der Defensive ließen sie die 24 Sekunden Angriffszeit der Titans ein ums andere Mal ablaufen.
Mit 25:14 ging der Spielabschnitt an die Hausherren. 20 mitgereiste Fans der Titans versuchten ihr Team noch nach vorn zu bringen. Ihre Mannschaft hatte in diesem Viertel den Sixers allerdings nicht mehr viel entgegenzusetzen. Auf Grund der starken 2. Halbzeit prangte am Ende ein verdienter 76:63 Heimsieg an der Anzeigetafel.

Für die Sixers spielten: Zylka 16, Williams 16, Stankevicius 15, Gille 10, Turudic 8, Petkovic 7, Veit 3, Niedermanner 1, Ghotra, Bär, Hounnou

Text: Manfred Hoffmann/Maik Leuschner, Foto: Jens Mattern

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok