Wichtige Punkte für die Playoffs!

„Wir erwarten ein Sixers-Team, das unbeschwert aufspielt“, so Essens Trainer Philipp Stachula vor dem Spiel. In den ersten Minuten der Begegnung spielten die BSW Sixers auch so und lagen schnell mit 5:0 in Front. Die Gastgeber hatten zwar den Sprungball gewonnen, aber Patrick Flomo, Ex- railsheimer mit Spitznamen "Dr. Dunk" vergab zweimal hintereinander.

Überraschung in der Starting Five der Sixers: neben Ferdinand Zylka, Benedikt Turudic, Luka Petkovic und Eimantas Stankevicius lief Moritz Bär auf, der, um es vorwegzunehmen, seine Sache im Spiel gut machte und auf sieben Punkte kam.

Die Sixers dominierten zunächst das erste Viertel und führten nach fünf gespielten Minuten mit 12:8, dann aber wollte kein Ball mehr in den Korb und die Gastgeber lagen nach zehn Minuten mit 19:17 vorn.

Die Baskets bauten ihre Führung im zweiten Viertel sogar auf 26:17 aus. Aber dann fanden die BSW Sixers sowohl in der Offense, wie auch in der Defense, wieder zu ihrem Spiel. Nach viereinhalb Minuten schaffte Ferdinand Zylka den Ausgleich zum 27:27. Danach wechselte die Führung permanent und schließlich war es wieder Zylka, der mit einem Dreier für die 37:36-Halbzeitführung für Sandersdorf sorgte. Fünf Crazy Sixers Fans hielten über das gesamte Spiel die Stimmung in der Halle hoch, die mit rund 250 Zuschauern besetzt war.

Sixers-Headcoach Tomas Grepl startete die zweite Halbzeit mit Ferdinand Zylka, Jonas Niedermanner, Benedikt Turudic, Luka Petkovic und Terrence Williams. Aber besonders Terrence Williams „erfreute“ sich höchster Aufmerksamkeit bei der Deckung der Gastgeber. Ins dritte Viertel startete Essen furios mit einem 7:0-Lauf. Aber die Sixers konterten und konnten auch dieses Viertel mit 28:21 für sich entscheiden. Für Fan-Chef Udo Reinecke „war zu dem Zeitpunkt die Vorentscheidung gefallen, nachdem die Hausherren lange Zeit das Spiel offen gehalten hatten.“ Im letzten Viertel ließen die Sixers nichts mehr anbrennen. Besonders Eimantas Stankevicius und auch Benedikt Turudic sorgten für sichere Abschlüsse. So punktete Turudic beispielsweise mit einem Dunk, nachdem er sich zuvor den Rebound geholt hatte.

Fazit des Abends in Essen: Mit den zwei Punkten auswärts bei den ETB Wohnungsbau Baskets sind die Sixers ihrem Saisonziel, in die Playoff der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu gelangen, ein gutes Stück näher gekommen. Gelingt ebenfalls ein Sieg kommende Woche in Schwelm, dann kann schon langsam ein Blick auf potentielle Gegner aus der Süd-Staffel geworfen werden!

Für die Sixers erfolgreich: Stankevicius 17, Zylka 17, Turudic 16,  Niedermanner 13, Williams 11, Bär 7,  Petkovic 5 (10 Asists), Hounnou 2

Text: Manfred Hoffmann
Foto: ansichtssache

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok