Starkes drittes Viertel brachte Sixers den Sieg! Sandersdorf schlägt Itzehoe 93:74

Am Ende des Spiels klatschte Präsident Maik Leuschner seine Spieler in der Sixersecke ab und Headcoach Sebastian Ludwig sprach von einem "verdienten Sieg zum Start in die Saison".

Der Headcoach begann das erst Saisonspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gegen die Itzehoe Eagles mit Petkovic, Zylka, Smith, Rahn und Krstanovic.

Justin Smith erkämpfte sich den Sprungball und markierte die ersten zwei Punkte mit einem Wurf aus der Halbdistanz. Die Sixers zeigten von Anbeginn an eine starke Defense und führten gegen die in dieser Phase ziemlich ratlos agierenden Eagles nach 4,30 Minuten bereits mit 11:3. Sebastian Ludwig wechselte auf einigen Positionen, was aber zunächst den Spielfluss der Gastgeber ins Stocken brachte. Die Gäste kamen etwas besser ins Spiel, konnten aber eine 23:13 Viertelführung der Sixers nicht verhindern.

Im zweiten Viertel wurde verbissen von beiden Seiten um jeden Ball gekämpft. Der Ball verfehlte aber sowohl von den Sixers als auch von Itzehoe immer wieder den Korb. 4:3 lag Itzehoe im zweiten Viertel nach gespielten 3,30 Minuten vorn. Luka Petkovic versuchte lautstark seine Reihen zu ordnen, zunächst aber ohne Erfolg. Der Vorsprung aus der ersten Halbzeit schmolz und zweieinhalb Minuten vor Ende des zweiten Viertels war Itzehoe beim Stand von 27:29 bis auf zwei Punkte heran. In dieser Phase zeigte Justin Smith all seine Cleverness und sorgte wieder für ein kleines Polster. Die letzte Aktion des Viertels war ein verwandelter Traumpass von Youngster Marko Krstanovic zum 38:31 Halbzeitstand, das Viertel aber ging mit 18:15 an die Gäste. Von einer "Berg - und Talfahrt der Sixers" sprach darum Ex-Sixer Daniel Montag in der Pause und einige Fans waren etwas gedämpft in ihrer Anfangseuphorie.

Headcoach Sebastian Ludwig schien die passenden Worte in der Kabine gefunden zu haben. Die Defense war wieder bissig und die Ballstafetten funktionierten. Dazu kam eine "gefühlte Trefferquote von 100%" der Sixers in dieser Phase. Zylka, Petkovic aber auch Winterstein waren souverän von der Dreierlinie und im Abschluss war Justin Smith die Ruhe in Person und verwandelte aus der Distanz sowie per Korbleger. Nach 4,30 Minuten lagen die Gäste mit 41: 61 im Rückstand. Am Ende des dritten Viertels führte Sandersdorf verdient mit 70:55. Die Vorentscheidung schien gefallen. Im Schlussviertel hatte Itzehoe zunächst einen 7:2 Lauf, der nach einem Foul an Daniel Baslyk und zwei getroffenen Freiwürfen des jungen Sixers beendet wurde. Auf beiden Seiten folgte eine leicht zerfahrene Phase, in der Anthony Okao sich unglücklich am Knie verletzte und ausschied.  

Headcoach Sebastian Ludwig schickte in der Schlussphase wieder seinen Kapitän aufs Feld, der als Vollstrecker und Regisseur an diesem Tag von Itzehoe nicht gestoppt werden konnte. 2,4 Sekunden vor Feierabend versenkte Ferdinand Zylka unter dem Jubel der Fans noch zwei Freiwürfe zum 93:74 Endstand. Wie hatte Trainerfuchs Pat Elzie vor dem Spiel gesagt: "Wir wollen natürlich gewinnen, es ist aber auch keine Schande, gegen die Sixers zu verlieren!" Dem ist nichts hinzuzufügen!

Für die Sixers trafen: Petkovic 23, Smith 22, Zylka 21, Rahn 14, Winterstein 6, Krstanovic 3, Baslyk 2

Text: Manfred Hoffmann, Foto: Jens Mattern

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok