ProB: Last Minute Sieg der Sixers! Wedel mit 70:64 geschlagen!

Was in Münster zum Erfolgsrezept in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde, sollte sich auch in Sandersdorf gegen Wedel bewähren. Und so begann Headcoach Sebastian Ludwig wieder mit Winterstein, Rahn, Smith, Krstanovic und Petkovic.

Wedel schnappte sich den Sprungball und ließ einen erfolgreichen Dreier folgen. Die Randhamburger blieben auch weiter am Drücker, kombinierten schnell und waren im Abschluss erfolgreicher und lagen erst einmal mit 5:0 in Front.

Nicht unverdient ging so das erste Viertel mit 18:12 an den SC Rist Wedel. Der Sixers Headcoach reagierte und krempelte zu Beginn der zweiten 10 Minuten seine Truppe völlig um. Zylka, Baslyk, Okao, Radestock und Jelic erhielten das Vertrauen für die Aufholjagd. Die begann zunächst verhalten, da beide Teams am Korb schwächelten.
Nach fünf Minuten brachte Ferdinand Zylka einen seiner beiden Freiwürfe im Korb unter und die Sixers kamen bis auf 23:24 an Wedel heran. Die Gäste brachten sich zwar noch einmal durch einen erfolgreichen Korbleger mit 26:23 in Front. Die Schlussminuten gingen aber an die Hausherren, die vor allen Dingen in der Defense stärker wurden. Besonders Smith und Okao glänzten als Rebounder aber auch als Vollstrecker. Angetrieben von den Fans sicherten sich die Sixers eine fast schon nicht mehr erwartete Halbzeitführung von 37:28.
Der Vorsprung brachte aber keine Ruhe ins Spiel der Sixers. Wedel kam hellwach aus der Kabine und glänzte mit guten Aktionen.  Bei den Sixers aber war Sturmflaute. Vier Dreier verfehlten hintereinander das Ziel, dazu unnötige Fouls und Fehlabspiele. Mit 20:11 ging das Viertel an die Gäste. 10 Minuten vor Feierabend war die Begegnung beim Stand von 48:48 wieder völlig offen.
Die letzten 10 Minuten waren nichts für schwache Nerven. Natürlich wollten beide Teams den Sieg, aber sowohl die Hausherren als auch die Gäste aus Wedel spielten überhastet und scheiterten mit ihren Würfen,  sodass es die ersten Punkte im Schlussabschnitt erst nach 2 Minuten gab. Von da an wechselte die Führung nahezu im Halbminutentakt. Kein Team konnte sich absetzen.
1,09 Minuten vor Schluss konnten sich die Sixers, endlich, durch Smith und Krstanovic auf 64:61 nach vorn bringen. Wedel nahm eine Auszeit und schaffte es tatsächlich, bei noch 18 Sekunden Spielzeit mit 64:66 den Anschluss zu erzielen. Mehr war zum Glück nicht drin. Ferdinand Zylka war es vorbehalten, die letzten Punkte der Sixers in einem äußerst schweren Spiel zu markieren! Das Fazit des Abends: die Sixers haben schon besser gespielt, aber mit großer Moral einen starken Gegner niedergerungen! Besonders Okao und Smith sorgten dafür, dass die Sixers gegen die lange Garde aus Wedel im Rebounding sich ein leichtes Plus erkämpfen konnte (39:36). Justin Smith wurde zudem der Topscorer des Abends mit 23 Punkten. Somit bleiben die Sixers mit dem Heimsieg an der Tabellenspitze und haben bereits am kommenden Sonntag das nächste Heimspiel. Zu Gast sind dann die ART Giants aus Düsseldorf.

Für die Sixers erfolgreich: Smith 23, Zylka 13, Okao 11, Petkovic 11, Krstanovic 8, Rahn 2, Varytimiadis 2

Text: Manfred Hoffmann, Foto: Jens Mattern

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok