BSW Sixers unterliegen bei den ART Giants Düsseldorf mit 62:71

So klein war der Sixers Tross noch nie.  Nur sieben Spieler standen dem Trainerduo Ludwig/Schreiber zum letzten Spieltag der regulären Saison zur Verfügung. Krankheiten und Verletzungen sorgten im Vorfeld dafür, dass die Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfener deutlich dezimiert in den letzten Spieltag der Hauptrunde gingen.

Gemeinsam mit den beiden Coaches und Teambetreuer Marko Schneider machten sich die glorreichen Sieben am Samstagvormittag auf den Weg nach Düsseldorf. Ziel der Mannschaft um Kapitän Luka Petkovic: das Spiel in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens erfolgreich zu gestalten, um eine bessere Platzierung für die Playoffs zu erreichen und gleichzeitig weitere Verletzungen zu vermeiden.

Dass es für die Düsseldorfer um viel ging, war vom Spielbeginn an zu spüren. Die Gastgeber holten sich den Sprungball und gingen schnell in Führung. Den Sixers steckt noch ein wenig die lange Anreise in den Knochen. Vor allem Fetoh Jetullahi bekam die Defense der Gäste, in dieser Phase, nicht in den Griff. Sieben Punkte steuerte der 25-jährige Shooting Guard, bis Mitte des ersten Viertels zum 13:5 Lauf seines Teams bei. In der Folge kamen die Sixers besser ins Spiel und arbeiteten sich bis zum Ende des Viertels wieder auf 19:18 heran. Nun waren die Sachsen-Anhalter im Spiel. Mit einem Dreier von Martin Jelic gingen sie direkt nach Wiederanpfiff in Führung. Zwar konterte Felippe Galvetz Braatz im Gegenzug nochmal zum zwischenzeitlichen 22:21, doch gehörte von da an das zweite Viertel dem Team von Sebastian Ludwig. Mit einer konsequenteren Defense erarbeiteten sich die Sixers, über einen 22:27 Zwischenstand, letztendlich eine verdiente 33:37 Halbzeitführung. Defensiv lief es also schon gut, nur in der Offensive klemmte hier und da noch die Säge. Das abzustellen sollte die Aufgabe in Halbzeit zwei sein.

 Die legten die Hausherren nach dem Pausentee los wie die Feuerwehr und übernahmen mit einem 9:0 Lauf wieder die Führung, ehe nach vier Minuten Franz Veit erstmals wieder für die BSW Sixers einnetzte. Nach einem trockenen Dreier von Kapitän Luka Petkovic zum 43:44 wogte das Spiel hin und her. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen und so ging es unter ständigen Führungswechseln mit einem 50:48 in die letzten 10 Spielminuten.

Hier machte sich der hohe Kraftaufwand, durch die kurze Rotation, mehr und mehr bemerkbar. Die Wurfquoten der Gäste sanken mehr und mehr. Trotz aufopferungsvollen Kampfes gelangen den Sixers nur noch fünf Punkte aus dem Spiel heraus. Die restlichen neun holte sich das Team von der Freiwurflinie. Zu wenig für die bis dahin beste Offensive der Liga, um den Gastgeber am Ende noch entscheidend zu gefährden.

71:62 für die ART Giants Düsseldorf zeigte die Anzeigetafel am Ende der vierzig Spielminuten, die damit neue Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen.

Für die BSW Sixers, die sich bereits vor der Partie für die Playoffs qualifiziert hatten, belegen in der Abschlusstabelle Platz sieben und treffen damit auf das Team der TG s. Oliver Würzburg. Dabei müssen die Sixers am kommenden Sonntag zuerst auswärts ran, bevor es am 22.3. zur Playoff Heimpremiere für die Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfener kommt. Hoffentlich hat sich bis dahin das Lazarett der Sixers etwas gelichtet.


Foto: Jens Mattern

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok