Die Facebook-Seite der BSW Sixers BSW Sixers meet Twitter Die BSW Sixers auf Google+

Unsere Hauptsponsoren

Autohaus Otto Grimm
Rothkegel Baufachhandel GmbH
Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld
Stahlbau Brehna GmbH
Leichtkonstruktionen Dach+Wand GmbH & Co. KG
Media GmbH Gesellschaft für Außenwerbung Wolfen

Termine

1. Regionalliga Nord

Weitere interessante Links

Besucher

Heute: 192
Gesamt: 880226

Suchen

BSW - Sixers
1.RLN: Sixers siegen in Königs Wusterhausen 89:80! PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 20. Dezember 2016 um 01:21 Uhr

Das war die Ausgangslage vor dem Spiel: Die Gastgeber wollten als Tabellenletzter "ein Lebenszeichen" setzen und Sandersdorf als Tabellendritter "der Favoritenrolle gerecht werden".

Bei aller Freude über den Sieg waren sich die mitgereisten Sixersfans einig, dass die Red Dragons mit dem Spiel wohl eher ihren Anspruch umsetzen konnten. 21:21 endete das erste Viertel, in dem die Sixers zu verhalten spielten und Königs Wusterhausen von Anbeginn an um Aggressivität bemüht war. Kapitän Diallo, Hasenkampf und Center Drägert zeigten ihre Korbgefährlichkeit, so dass die Hausherren bis zur Halbzeit auf ein 38:31 davon zogen. Das dritte Viertel gewannen die Sixers zwar mit 26:24, aber mit der starken Manndeckung kam Sandersdorf nur schwer zu recht. Von 12 Dreierversuchen landeten nur drei im Netz.

Für Tomas Grepl bis zu diesem Zeitpunkt "ein schlechtes Spiel, schlechter als das gegen Bremen." Anfang des vierten Viertels verließ Dragons Center Drägert nach fünf Fouls das Spiel. Die Wende zum Sieg? Für den Headcoach nicht: "Drägert hatten wir im Griff, aber seine Mitspieler nicht." Was gab also den Ausschlag für Tomas Grepl, dass Viertel vier mit 32:18 an die Sixers ging und damit das Spiel insgesamt mit 89:80 gewonnen wurde? "Wir wollten gewinen, haben endlich Aggressivität gezeigt und mit Sandro Kordis an diesem Tag einen Spieler in unseren Reihen, der überragend traf." So wurde die letzte Adventsfahrt des Jahres mit einem Auswärtssieg belohnt.

Balsam für die Sixers: am letzten Spieltag taten sich auch andere Teams gegen Mannschaften aus dem "Unterhaus" schwer. Aufstiegsfavorit Cuxhaven siegte nur hauchdünn 85:84 gegen Westerstede und die Tigers verloren zum dritten Mal in Folge in eigener Halle gegen Rendsburg 75:77. Fazit nach diesem Spieltag zur Freude aller Fans: die Messen sind in dieser Regionalligasaison noch nicht gesungen!

Für die Sixers erfolgreich: Kordis 35, Williams 16, Markoc 11, Tyrna 11, Turudic 8, Winterstein 3

Text: Manfred Hoffmann, Foto: Ben Bott





 
 
implementation and hosting by unitel buerosysteme