Die Facebook-Seite der BSW Sixers BSW Sixers meet Twitter Die BSW Sixers auf Google+

Unsere Hauptsponsoren

Autohaus Otto Grimm
Rothkegel Baufachhandel GmbH
Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld
Stahlbau Brehna GmbH
Leichtkonstruktionen Dach+Wand GmbH & Co. KG
Media GmbH Gesellschaft für Außenwerbung Wolfen

Termine

1. Regionalliga Nord

Weitere interessante Links

Besucher

Heute: 338
Gesamt: 946911

Suchen

BSW - Sixers
1.RLN: 15. Sieg in Folge! Sixers schlagen Albafohlen 96:60! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 21. Januar 2018 um 10:39 Uhr

Wer von den erfreulich vielen Fans Orientierungshilfe für den Spielort brauchte, der bekam sie auf spektakuläre Weise.

"Willkommen im Sixersdome" flimmerte es von einem Megabildschirm auf dem in Dauerschleife ausdrucksstarke Porträts der Sixersspieler, toll in Szene gesetzt von Ben Bott, liefen. Passend dazu und zum nachfolgenden Neujahrsempfang lieferten die Sixers gegen das Albanachwuchsteam eine starke Leistung ab.

Nach knapp drei gespielten Minuten lag die Starting Five mit Helten, Petkovic, Willliams, Tyrna und Stankevicius mit 9:0 in Front. Die Jungalbatrosse spielten ordentlich mit, hatten aber zunächst im Abschluss Schwächen. 23:13 lagen die Sixers nach 10 Minuten in Führung. Etwas ungewöhnlich für die Sixers: da die Big Men Jonas Niedermanner und Benedikt Turudic fehlten, brachten die Hauptstädter einige Zentimeter an Größe mehr an die Messlatte (acht Spieler über 2,00 m). Viertel Nummer zwei sah zunächst Alba mit einigen erfolgreichen Aktionen vorn, ehe die Sixers wieder auf Touren kamen. Terrence Williams beendete seine Korbflaute und so gingen die Sixers mit einem deutlichen 48:27 in die Halbzeitpause.

Ab Viertel Nummer drei setzte Headcoach Tomas Grepl wieder gut dosiert seinen Nachwuchs ein und die Youngsters zerrissen sich geradezu vor Einsatzwillen. Alba hielt stark dagegen, deckte stellenweise die Sixers sehr aggressiv, aber fair, übers ganze Feld. Alexander Herrmann verwandelte einige Zuckeranspiele und nach dreißig gespielten Minuten führten die Sixers 71:45. Im letzten Spielabschnitt kratzten die Gastgeber mal wieder an der 100 Punktemarke, aber Tomas Grepl blieb sich treu, schonte einige seiner sicheren Stammkräfte und beendete den Abend mit Ralf Hounnou, Franz Veit und Manuel Gleau (erster Korb des Sixerseigengewächses in der 1. Regionalliga) auf dem Feld. Unter lautem Jubel verabschiedeten die Fans die Spieler nach diesem tollen und erfolgreichen Basketballabend. Für die nächsten Wochenenden stehen schwere Auswärtshürden für das Team an! Wochen der Wahrheit im Kampf um den Aufstieg.

Reserve mit großem Schritt Richtung Playoffs

Im Vorfeld des Regionalligaspiels fand erneut eine Partie der zweiten Mannschaft statt. Das Team um Headcoach Marcus Brambora hatte dieses Mal den MSV Börde Magdeburg zu Gast. Das Hinspiel konnten die Sixers mit 68:84 gewinnen. Doch damals fehlten Hauptstädtern gleich auf 2 Topscorer. In Sandersdorf waren aber beide dabei. Zudem musste Coach Brambora selber auf Topscorer Michel Radestock verzichten. Es versprach eine spannende Begegnung zu werden. Schon der erste Spielabschnitt zeigte, dass beide Teams an diesem Nachmittag auf Augenhöhe agieren sollten. Nach dem ersten Viertel leuchtete auf der Anzeigetafel ein 20:20 und auch der Halbzeitstand von 37:38 versprach Spannung pur für die zweite Hälfte.

Nach dem Seitenwechsel lag das Momentum zuerst auf Seiten der Gäste. Durch viele überhastete Würfe und fehlendem Erfolg beim Abschluss kamen die Sixers im dritten Viertel kaum zu Punkten. In den letzten Minuten in Abschnitt drei waren es sogar nur magere 2 Punkte. Börde hingegen legte einen 15:2-Lauf hin und setzte sich damit erstmals leicht ab. Mit einem 54:65-Rückstand gingen die jungen Gastgeber in die finale Phase der Partie, doch das Blatt sollte sich wenden. Während nun die Gäste Probleme beim Abschluss hatten, fanden vor allem die Dreipunktwürfe der Sandersdorfer den Weg in den Korb und so lag BSW eine Minute vor Ende mit 79:76 vorn. In den Schlusssekunden hatte die Reserve dann auch das nötige Quäntchen Glück. Insgesamt vier Offensivrebounds konnten die Magdeburger nicht verwerten und so hieß es am Ende 79:77 für die Sixers.

Damit steht die zweite Garde der Basketballgemeinschaft bereits mit einem Bein in den diesjährigen Oberliga-Playoffs. Als Aufsteiger war der Klassenerhalt als oberstes Ziel ausgegeben. Durch viele Verletzungen und vor allem der Doppelbelastung mit NBBL und Regionalliga schien dies ein realistisches Vorhaben zu sein. Doch im Laufe der Saison entwickelten sich vor allem die jungen Spieler immer weiter und nun steht das Team aktuell mit 10 Siegen und 4 Niederlagen auf Tabellenplatz Drei. Gefolgt vom USC Magdeburg (8/7) und dem SV Halle (7/8). Die Reserve hat nun noch vier ausstehende Spiele, sollten sie davon ein Spiel gewinnen, stehen sie sicher in den Playoffs.

U12 gewinnt gegen Zerbst

Bevor die Herren das Parkett der Ballsporthalle am vergangenen Samstag betraten, spielten die Jüngsten der Basketballgemeinschaft. In der Bezirksliga Anhalt empfingen die Sixers den TV "Gut Heil" Zerbst. Die Gäste spielen in dieser Saison außer Konkurrenz, da sie einige ältere Spieler und Spielerinnen einsetzen. Coach Ralf Gohl entwickelte die Mannschaft mit viel Engagement aus der Schulliga und man merkte vor allem den jüngeren Spielern und Spielerinnen an, dass sie erst seit Kurzem Basketball spielen. Nach einem noch ausgeglichenen ersten Viertel (14:11) legten die Sixers zunehmend ihre Nervosität ab und zeigten einige schöne Spielzüge. Bereits zur Halbzeit konnten sich die Gastgeber mit 36:18 absetzen. In Hälfte Zwei ließen bei den Gästen zunehmend die Kräfte nach und die Sixers gewannen am Ende deutlich mit 81:36.

Dritte Herren ohne Chance

Bereits am Freitagabend empfing die dritte Herrenmannschaft die dritte Garde vom BC Anhalt. Sichtlich Ersatzgeschwächt musste sich das Team am Ende deutlich mit 63:103 geschlagen geben.

Nach einem vollen Wochenende müssen Basketballfans nicht lange auf das nächste Spiel warten, denn bereits heute Abend spielen die Senioren. 20:15 Uhr ist in der Ballsporthalle in Sandersdorf Sprungball gegen den USV Halle.

Text: manfred Hoffmann/Anja Petermann, Foto: ansichtssache





 
 
implementation and hosting by unitel buerosysteme